Skip to main content

Wasserkissen Test 2017

Wasserkissen Test 2016

Wasserkissen Test 2017

Viele Menschen haben Beschwerden im Halsbereich und leiden unter Hals- und Nackenschmerzen. Zusätzlich kommen meist noch starkes Kopfweh und generelles Unwohlsein hinzu. Diese Beschwerden hängen meistens mit einem unruhigen und ungesunden Schlaf zusammen. Es gibt einige orthopädische Hilfsmittel, wie zum Beispiel spezielle Nackenstützkissen, die Abhilfe versprechen. Ein Wasserkissen ist ein sehr effektives Hilfsmittel und dessen Auswirkungen wurden bereits in einer klinischen Studie getestet.

Was ist ein Wasserkissen?

Ein Wasserkissen ist ein besonderes Kopfkissen, welches mit Wasser gefüllt ist. Im Inneren des Kissens befindet sich ein Wasserkern und dieser kann vom Nutzer mit einer individuellen Menge an Wasser befüllt werden. Der Kern verfügt in der Regel stets über thermoisolierende Eigenschaften, damit das kalte Wasser beim Schlafen nicht mit Kopf und Hals in Berührung kommt. Die Wasserkammer ist von einer gleichbleibend starken Schicht an komfortablen Polstermaterial umgeben. Zusätzlich ist die Kammer mit der restlichen Kissenstruktur vernäht. Das dicke Polstermaterial wirkt zum einen druckentlastend unvermindert zum anderen den Kontakt mit dem kühlen Wasserkern. In der Regel besteht die Polsterung aus mehreren Schichten. Je nach Modell kommen als Material Baumwolle, Daunen oder Polyester-Faserflaum zum Einsatz. Letzteres ermöglicht auch Menschen mit einer Hausstauballergie einen geruhsamen Schlaf.

Wasserkissen Testsieger 2017

Mediflow 5001

Das Mediflow 5001 ist ein orthopädisches Kopf- und Nackenstützkissen und besitzt eine flauschige Faserfüllung aus 100 Prozent Polyester sowie einen Wasserkern. Das Wasserkissen ist 40 x 80 cm groß und eignet sich für Rücken-, Bauch- und Seitenschläfer. Dank einem anpassbaren Wasserkern lässt sich die Stützwirkung individuell einstellen. Die weiche und atmungsaktive Kissenhülle besteht aus 100 Prozent Baumwolle. Das Wasserkissen ist maschinenwaschbar im Schongang und eignet sich für Allergiker.

Mediflow 5201

Hierbei handelt es sich um ein preiswertes Set und dieses besteht aus 2 orthopädischen Wasserkissen. Diese sind in den Größen 40 x 80 cm oder 50 x 70 cm erhältlich und helfen bei Nackenschmerzen. Die Wasserfüllmenge kann stufenlos reguliert werden und dadurch lässt sich die Höhe der Stützwirkung anpassen. Die Füllung besteht ausschließlich aus Polyester und die Kissenhülle aus Baumwolle. Dank den verwendeten Materialien und der Öko-Tex 100 Zertifizierung, eignen sich die Kissen für Allergiker.

TV Unser Original 09663

Das Vitalmaxx Komfort-Wasserkissen besitzt dank einer Faserfüllung aus 100 Prozent Polyester eine sehr weiche Oberfläche. Im Inneren befindet sich ein Wasserkern und dessen Härtegrad lässt sich über die Wassermenge regulieren. Dank der vorhandenen Isolierschicht kann das kalte Wasser nicht bis zur Kissenoberfläche durchdringen. Das Komfort-Wasserkissen ist 80 x 40 cm groß und kombiniert einen wohlig weichen Komfort mit einer zuverlässigen Stützkraft.

Mediflow 5222

Das Mediflow 5222 ist ein hochwertiges Wasserkissen mit einem abnehmbaren Aloa Vera Schonbezug. Der Bezüge besteht aus 100 Prozent Baumwolle ist atmungsaktiv und auch geruchsfrei. Über die Füllmenge des Wasserkerns lässt sich die Höhe der Stützwirkung stufenlos anpassen. Als Kissenfüllung kommt 100 Prozent Faserflauschgewebe (Polyester) zum Einsatz. Das Kissen ist maschinenwaschbar im Schongang, Öko-Tex zertifiziert und eignet sich für Allergiker.

Badenia 03771512108

Das 40 x 80 cm große Badenia Wasserkissen kombiniert eine zuverlässige Stützkraft mit einem weichen Komfort. Die Kissenfüllung besteht aus 100 Prozent Polyester-Hohlfaser und der Bezug aus 100 Prozent Baumwolle. Durch eine individuell regulierte Wasserfüllmenge lässt sich die Stützkraft des Kissens einstellen. Dank seiner thermoisolierenden Eigenschaften fühlt sich das Kissen nicht kalt an. Nach dem Entleeren kann das Wasserkissen bei 40 Grad gewaschen werden.

Worauf beim Kauf eines Wasserkissen achten?

  • Beim Kauf eines Wasserkissen müssen die Käufer auf viele wichtige Dinge achten. Die Größe des Kissens sollte mit den eigenen Schlafgewohnheiten natürlich kompatibel sein. Im Vergleich zu einem klassischen Kopfkissen ist das Wasserkissen deutlich kleiner. Zur Sicherheit sollte man sich die breitere der beiden Standardgrößen entscheiden.
  • Das Füllmaterial spielt wie bei jedem normalen Kissen eine sehr wichtige Rolle. Besonders hochwertig sind Wasserkissen mit einer Füllung aus Faserflauschgewebe (Polyester). Daunen- oder Federfüllungen sind für Allergiker ungeeignet.
  • Die einzelnen Dämmschichten, die den Wasserbeutel umgeben, sollten qualitativ hochwertig sein. Eine stabile und gleichmäßige Konzeptionierung ist hier von Vorteil. Ist das Füllmaterial minderwertig, dann können sich mit der Zeit kleinere Klümpchen bilden.
  • Generell sollten Käufer darauf achten, dass die einzelnen Lagen des Wasserkissen weder zu dick noch zu dünn sind. Besonders empfehlenswert sind Wasserkissen, deren Wasserkern auf allen Seiten mit mindestens 2 oder noch besser 3 unterschiedlichen Lagen bestückt ist.
  • Der Preis ist ein weiterer Faktor, der etwas über die Qualität und Beschaffenheit des Wasserkissen aussagt. Die Preisspanne bewegt sich zwischen 20 und 80 Euro. Qualitativ hochwertige Modelle bekommt man im Handel für rund 40 Euro.
  • Ein gutes Wasserkissen sollte zum einen einfach benutzbar und zum anderen individuell befüllbar sein. Dadurch lässt sich die Weiche bzw. Härte an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Bei vielen empfehlenswerten Kissen ist eine praktische Einfüllhilfe vorhanden. Auf die Dichtigkeit des Wasserbehälters sollten Käufer eine Garantie erhalten.

Wurden Wasserkissen schon von der Stiftung Warentest getestet?

Obwohl die Stiftung Warentest regelmäßig Tests zu vollkommen unterschiedlichen Produkten vornimmt, sind bisher noch keine Tests zu Wasserkissen erschienen. Dies ist aber nicht verwunderlich, denn die Stiftung Warentest hat bislang noch überhaupt keine Kissen getestet. Potenzielle Käufer müssen sich somit auf die unabhängigen Tests und Bewertungen im Internet verlassen.

Welche Wasserkissen Typen kann man kaufen?

  • Aufgrund der hohen Nachfrage und der großen Anzahl an Herstellern, gibt es mittlerweile einige unterschiedliche Wasserkissen Typen. Grundsätzlich basieren alle Kissen auf dem gleichen Konstruktionsprinzip und besitzen im Inneren einen flexiblen Wassertank.
  • Bei hochwertige Wasserkissen umgibt den Wasserkern eine spezielle Schicht aus Daunen, Federn oder Polyester. Es gibt auch spezielle Modelle und bei diesen besteht die innere Füllung aus Naturfasern. Diese sind zum einen natürlich und zum anderen hypoallergen.
  • Wasserkissen gibt es generell in zwei Standardgrößen: 40 x 80 und 50 x 70. Neben der Größe unterscheiden sich die Kissen auch im Hinblick auf ihr Füllvolumen. Flexible und weiche Wasserkissen werden in der Regel mit 2 Liter Wasser befüllt. Wasserkissen mit einem mittelharten Härtegrad können mit 3 bis 4 Liter Wasser befüllt werden. Das Füllvolumen von besonders harten Wasserkissen liegt zwischen 5 und 6 Liter.
  • Im Hinblick auf die äußere Beschaffenheit unterscheiden sich viele Wasserkissen deutlich voneinander. Es gibt einfache Modelle und diese verfügen nur über eine Schicht aus Baumwolle. Bei hochwertigeren Modellen wird für die Ummantelung eine weiches und feinporiges Mikrofasertuch verwendet. Des Weiteren gibt es noch Wasserkissen mit einer Hülle aus natürlichen Stoffen.

Sind Wasserkissen für Allergiker geeignet?

Menschen, die gegen Hausmilben bzw. Hausstaub allergisch sind, können leider nicht einfach eine beliebige Matratze kaufen. Sie müssen auf die verwendeten Materialien achten. Dies trifft natürlich auch auf den Kauf eines Wasserkissens zu. Nicht jedes Wasserkissen verfügt über antiallergene Eigenschaften und kann unbedenklich von Menschen mit Allergien verwendet werden. Modelle mit einer Füllung aus Daunen oder federn sind für Allergiker auf keinen Fall geeignet. Modelle mit einer Füllung aus Polyester-Faserflaum, wie zum Beispiel die Wasserkissen von Mediflow oder Badenia, sind für Allergiker vollkommen unbedenklich. Generell sollten die Wasserkissen bzw. die Bezüge der Kissen in der Waschmaschine gereinigt werden können.

Vor- und Nachteile von Wasserkissen

Vorteile:

Wasserkissen lassen sich sehr vielseitig verwenden und eignen sich hervorragend für Menschen mit Probleme im Bereich der Halswirbelsäule und des Nackens. Im Gegensatz zu den anderen orthopädischen Kissen ist die hilfreiche Wirkung von Wasserkissen in einer medizinischen Studie belegt worden.

Ein Wasserkissen ermöglicht nicht nur ein sehr bequemes Liegen, sondern sorgt für einen wohltuenden und gesunden Schlaf. Der Liegekomfort ist deutlich höher als bei einem normalen Kopfkissen. Die Kissen können auf unterschiedliche Art und Weise mit einer individuellen Wassermenge befüllt werden. Dadurch lässt sich die Härte bzw. Weiche genau an die persönlichen Bedürfnisse anpassen. Je weniger Wasser sich im Wasserkern befindet, desto weicher ist das Wasserkissen.

Im Vergleich zu einem klassischen Kissen sorgt das Wasserkissen für eine optimale Unterstützung im Wirbelbereich. Beim Liegen gibt es Kissen stets etwas nach und dadurch wird der Kopf- und Halsbereich zuverlässig unterstützt.

Nachteile:

Normale Kopfkissen sind 80 x 80 cm groß und somit deutlich größer als die Wasserkissen. Dadurch kann das Wasserkissen zumindest am Anfang als zu klein empfunden werden.

Wasserkissen kostet aufgrund ihrer speziellen Beschaffenheit mehr Geld als klassische Kopfkissen.

No votes yet.
Please wait...

Rating: 5.0. From 2 votes.
Please wait...