Skip to main content

Nackenstützkissen Test 2017

Für einen erholsamen sowie gesunden Schlaf wird nicht nur eine qualitativ hochwertige Matratze, sondern auch ein passendes Kissen benötigt. Menschen, die morgens regelmäßig mit Verspannungen oder Nacken- und Schulterschmerzen aufwachen, schlafen meistens auf einem ungeeigneten Kissen. Auf einem herkömmlichen Kopfkissen ist keine anatomisch optimale Haltung von Kopf-, Nacken- und Halswirbelsäule gewährleistet. Aus orthopädischer Sicht sind die speziellen Nackenstützkissen am besten geeignet.

Was ist ein Nackenstützkissen?

Die unterstützenden Nackenkissen werden sehr oft von Orthopäden empfohlen. Die speziellen Kissen können auf die individuellen Bedürfnisse und Körperformen der Schläfer angepasst werden und lindern dadurch Schmerzen und Verspannungen. Die Nackenstützkissen eignen sich aber nicht nur für die Linderung, sondern sie können auch zur Vorbeugung verwendet werden. Ganz allgemein betrachtet funktionieren die Stützkissen nach einem einfachen Prinzip.

Mit einer besonderen Passform und einem auf den jeweiligen Schlaftyp abgestimmten Material, entlastet und unterstützt das Nackenstützkissen den Halswirbelbereich beim Schlafen. Der Kopf befindet sich in der Mitte auf dem Kissen, während die Halswirbel nicht abknicken können und die ganze Nacht über in einer anatomisch optimalen Position verbleiben. Zusätzlich fördern die ergonomischen Nackenstützkissen die Durchblutung vom Lenden- und Rückenwirbelbereich.

Nackenstützkissen Testsieger 2017

Orthopädisches HWS Nackenstützkissen

nackenstuetzkissen1Das Nackenstützkissen ist 40 x 80 x 15 cm groß und wiegt knapp 2 Kilogramm. Es besteht aus qualitativ hochwertigem Visco-Gelschaum und dieser zeichnet sich durch seine druckausgleichende Eigenschaften aus. Umgeben ist der viscoelastische Kaltschaum von 2 Schutzbezügen aus Naturfaser und diese wurden in ein Aloe Vera Bad getränkt. Die Bezüge können bei 30 Grad gewaschen werden. In Kombination mit dem inneren Gelschaumaufbau ist das Nackenstützkissen somit für Allergiker geeignet.

VitaLife Nackenstützkissen

nackenstuetzkissen-2Das Nackenstützkissen besteht aus hochwertigem Visco-Gelschaum, ist 60 x 30 x cm groß und wiegt rund 1,4 Kilogramm. Der Kern wird aus Viscoschaum gefertigt und ist zusätzlich mit Nocken versehen. Das Material ist angenehm weich und sorgt in warmen Sommernächten für eine zuverlässige Kühlung. Der Bezug besteht aus 100 Prozent Baumwolle und besitzt eine Versteppung aus Polyester. Das Kissen eignet sich für Allergiker, denn der Bezug kann abgenommen und bei 60 Grad gewaschen werden.

Ebitop K60.35.13

nackenstuetzkissen-3Der Kern des 60 x 35 x 13 cm großen Nackenkissens besteht aus einem hochwertigen Klima-Viscoschaumstoff. Dank seiner 3 Schichten ist der in der Höhe anpassbar. Das Ebitop K60.35.13

ist mit einem Doppel-Jacquard-Klimastoff-Bezug versehen und dieser besteht aus 60 Prozent Polyester und aus 40 Prozent Bambus. Der Bezug ist mit einem Reißverschluss versehen und kann bei maximal 40 Grad gewaschen werden. Das Nackenstützkissen eignet sich somit für Allergiker.

Ebitop K50.35.13

nackenstuetzkissen-4Das Nackenstützkissen ist mit einer Größe von 50 x 35 x 13 cm etwas kleiner und leichter als das K60.35.13. Der Matratzenkern hat ebenfalls 3 unterschiedliche Schichten, ist anpassbar und besteht aus Klima-Viscoschaumstoff. Der hochwertige Doppel-Jacquard-Klimastoff-Bezug besitzt ein hohes Gewicht von 300g /m², ist abnehmbar und bis maximal 40 Grad waschbar. Alle Ebitop Nackenstützkissen besitzen sowohl eine Öko-Tex-Zertifizierung als auch eine CertiPur-Zertifizierung.

Ebitop K54.37.11

nackenstuetzkissen-5Das Ebitop K54.37.11 ist 54 x 37 x 11 cm groß. Der Kern verfügt über 2 Bambus-Viskose-Elemente und besteht aus 100 Prozent Viscoseschaumstoff. Dank der vielen atmungsaktiven Perforationen im Mittelbereich des Kerns, bietet das Kissen eine sehr gute Luftzirkulation. Der Innenbezug des Kissens besteht aus 65 Prozent Polyester und 35 Prozent Baumwolle. Der Bezug aus 60 Prozent Polyester und 40 Prozent Viscose. Er ist waschbar bis 40 Grad und eignet sich für Allergiker.

Worauf beim Kauf eines Nackenstützkissens achten?

  • Beim Kauf eines geeigneten Nackenstützkissens sollte als Erstes die jeweilige Schlafposition berücksichtigt werden. Nicht jedes Kissen eignet sich für jede Position. Auch die Körperform (Körpergröße und Gewicht) spielt eine wichtige Rolle.
  • Menschen mit einer sehr breiten Schulterpartie sollten zu einem höheren Nackenstützkissen greifen. Während zierliche Menschen besser ein niedrigeres Kissen kaufen sollten. Die deutsche Standardgröße beträgt 80 x 80 cm.
  • Besonders wichtig ist die Füllung des Nackenkissens. Diese entscheidet darüber, wie gut das Kissen die Wärme leitet und wie gut es Feuchtigkeit aufnehmen und ableiten kann. Zudem bestimmt die Füllung maßgeblich die Härte und Weiche des Kissens. Nackenstützkissen mit Füllungen aus Viscoseschaum oder Mikrofaser sind weich und formstabil. Füllungen aus Lyocell oder Schafwolle sind für Schwitzer bestens geeignet. Nackenstützküssen mit einer Gelschaumfüllung halten im Sommer angenehm kühl.
  • Seitenschläfer sollten am besten ein recht hohes Kissen wählen. Für Menschen, die auf dem Rücken schlafen, kann das Nackenstützkissen auch flacher sein. Bauchschläfer benötigen ein sehr flaches Nackenstützkissen und dieses muss gleichzeitig gewährleisten, dass der Kopf beim Schlafen nicht nach vorne wegrutschen kann.
  • Die Stützfähigkeit gehört ebenfalls zu den wichtigsten Kaufkriterien. Personen mit einer schmaleren Körperform sollten am besten ein weiches Nackenstützkissen wählen. Menschen mit einem breiten bzw. üppigeren Körperbau entscheiden sich für ein härteres Kissen.

Wurden Nackenstützkissen schon von der Stiftung Warentest getestet?

Mit ihren detaillierten Tests hilft die Stiftung Warentest vielen potenziellen Käufern. Leider haben die Experten bislang noch kein Nackenstützkissen getestet. Generell scheinen Kissen zumindest bisher für die Tester keine Rolle zu spielen. Deshalb müssen sich Käufer auf die Bewertungen anderer Nutzer und auf unabhängige Testergebnisse verlassen.

Welche Nackenstützkissen Typen kann man kaufen?

  • Die klassischen Nackenstützkissen haben eine charakteristische Form mit 2 unterschiedlich hohen Wölbungen. Je nach Liegeposition liegt der Kopf entweder auf der niedrigeren oder auf der höheren Wölbung auf. Bei qualitativ hochwertigen Kissen lässt sich die Höhe durch herausnehmbare Schaumstoffplatten variieren. Als Material kommt in der Regel Schaumstoff mit Memory-Effekt zum Einsatz.
  • Das Wasserkissen ist eine spezielle Form des Nackenstützkissens. Durch das Wasser passen sich die Kissen hervorragend an die Körperkonturen an. Die Festigkeit und auch die Kissenhöhe können stufenlos durch die Wassermenge eingestellt werden. Bis zu maximal einem Jahr lang kann das Wasser im Kissen verbleiben, danach muss es gewechselt werden.
  • Die beliebten Nackenhörnchen gehören ebenfalls zu den Nackenstützkissen. Im Vergleich zu den klassischen Modellen sind diese deutlich kleiner und auch günstiger. Sie werden nicht liegend im Bett, sondern in einer sitzenden Position verwendet. Die Nackenhörnchen eignen sich somit hervorragend für die Couch oder für Reisen im Flugzeug und Zug.

Sind Nackenstützkissen für Allergiker geeignet?

Menschen, die unter einer Allergie leiden, können leider nicht einfach eine beliebige Matratze kaufen. Das Gleiche gilt auch für den Kauf eines Nackenstützkissens. Allergiker müssen auf jeden Fall darauf achten, dass die verwendeten Materialien und Bezüge vollkommen unbedenklich für ihre Gesundheit sind. Generell eignet sich nicht jedes Kissen für Allergiker.

Nackenstützkissen mit einer Füllung aus Federn oder Daunen sollten Menschen mit einer Hausstauballergie auf keinen Fall kaufen. Die meisten Nackenstützkissen besitzen einen abnehmbaren und waschbaren Bezug und stellen für Hausstauballergiker somit kein Problem dar. Besonders gut geeignet für Allergiker sind Nackenstützkissen mit einer Gelschaumfüllung und einem antiallergischen Schutzbezug.

Vor- und Nachteile von Nackenstützkissen

Vorteile:

Nackenstützkissen besitzen eine individuelle Passform und lassen sich hervorragend an den Körper und die Bedürfnisse anpassen. Im Handel sind unterschiedliche Modelle passend für jeden Schlaftyp vorhanden.

Die speziellen Kissen sorgen für einen gesunden und erholsamen Schlaf. Die Halswirbelsäule wird im Liegen geschont und dadurch lassen sich Verspannungen und andere Probleme vermeiden. Die Nackenstützkissen können somit auch zur Vorbeugung verwendet werden.

Der Einsatz von einem Nackenstützkissen lindert zahlreiche Beschwerden, wie zum Beispiel Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Taubheitsgefühle, Migräne und Ohrenschmerzen. Die Muskulatur, die Wirbel und auch die Bandscheiben werden zuverlässig geschont.

Nackenstützkissen sorgen für eine hervorragende Druckentlastung. Viele Modelle lassen sich von der Höhe her individuell anpassen. Die meisten Kissen sind unbedenklich für die Gesundheit und eignen sich dank einem waschbaren Bezug auch für Allergiker.

Nachteile:

Die Nackenstützkissen kosten im direkten Vergleich zu einem herkömmlichen Kopfkissen etwas mehr Geld. Dies gilt vor allem für die hochwertigen Modelle.

Aufgrund der großen Auswahl und der verschiedenen Materialien fällt unerfahrenen Käufern die Entscheidung relativ schwer. Der positive Effekt tritt nur ein, wenn die Kissen zur individuellen Kopfform passen.

Rating: 3.0. From 4 votes.
Please wait...