Skip to main content

Was ist ein Boxspringbett?

Ein gutes Boxspringbett

Ein gutes Boxspringbett

„Eine Kiste mit Federn“ – das umschreibt der Begriff Boxspringbett. Das himmlische Schlafgefühl ist allerdings unbeschreiblich. Wer seinem Rücken etwas ganz Besonderes gönnen will, viel Wert auf einen gehobenen Schlafkomfort legt oder einfach das Gefühl eines Luxus-Hotel-Bettes auch gerne zu Hause haben möchte, der kauft sich ein Boxspringbett. Wie bei jedem Matratzenkauf sollte aber auch hier zuvor eine gute Fachberatung eingeholt sowie ein ausführliches Probeliegen ermöglicht werden, damit sich die teure Anschaffung auch bezahlt macht.

Aufbau eines Boxspringbettes

Aufbau eines Boxspringbetts

Aufbau eines Boxspringbetts

  • Boxspring

Beschreibt den unteren Teil des Bettsystems und ist letztendlich nur ein Rahmen mit Federung. Diese Federung besteht zumeist aus Bonnell- oder Taschenfederkern. Den Rahmen kann man in drei verschiedenen Variationen erwerben, als sogenannte Softside-, Hardside- oder Hard-Softside-Rahmen. Bei Softside-Rahmen werden die Umrandungen des Boxspringgestells eingeschäumt, was einen weichen Eindruck beim Anfassen hinterlässt. Bei Hardside-Rahmen werden die Umrandungen mit Hölzern versehen und bei Hard-Softside-Rahmen ist der obere Teil ausgeschäumt, während der untere Teil wiederum mit Hölzern umbaut ist. Es gibt auch Boxspringbetten mit Bettkasten.

  • Matratze

Der mittlere Teil des Bettensystems ist die Matratze, welche aus unterschiedlichen Materialien gefertigt sein kann. So gibt es im Handel Modelle aus Latex, Visco, Federkern oder Kaltschaum. Es empfiehlt sich immer, den sogenannten Boxspring und die Matratze genauestens aufeinander abzustimmen. Denn trotz hoher Qualität beider Bettteile, muss immer auf die individuellen Bedürfnisse des Schlafenden geachtet werden.

  • Topper

Bei Skandinavischen Boxspringbetten kommt auf die Matratze und zur Schonung derselben noch eine weitere, diese wird auch Topper genannt. Sinn und Zweck dieser weiteren Matratze ist u.a. die höhere Anpassungsgenauigkeit der Matratze an die jeweiligen Körperkonturen und damit ein unvergleichliches Schlaferlebnis. Topper sind häufig aus weichen Materialien gefertigt und dienen nicht der Stützung des Körpers, sondern dem Wohlbefinden.

Vorteile von Boxspringbetten

Je nach Qualität der Materialien und fachmännischer Beratung kann ein Boxspringbett das Non plus Ultra für jeden Schläfer sein. Durch die Wahlmöglichkeit bei dem Boxspring, der Matratze und dem Topper kann jedes Boxspringbett ganz individuell auf die Bedürfnisse des Einzelnen eingestellt werden.

Darüber hinaus gibt es noch Boxspringbetten, welche durch entsprechende Technik elektrisch verstellbare Liegezonen besitzen. Dieses ermöglicht selbst bei einem Doppelbett die unterschiedliche und separate Einstellung von Kopf- und Fußteil. Boxspringbetten verfügen aufgrund ihres Aufbaus über eine stattliche Höhe. Gerade für ältere oder kranke Personen kann das Zubettgehen damit erleichtert werden.

Das Bettensystem ist für Hotels meist die erste Wahl, da sich ein Bettbezugswechsel äußerst einfach gestaltet. Der obere Topper kann schnell und leicht mit einem frischen Spannbettlaken versehen werden. Und auch zu Hause kann man diesen Vorteil nutzen.

Nachteile von Boxspringbetten

Boxspringbetten sind in der Anschaffung kostenintensiver als ein einfaches Bett mit Lattenrost und Matratze. Laut unabhängiger Verbrauchermagazine sind sie deswegen aber nicht länger haltbar. Und auch wenn die Liegeeigenschaften als gut empfunden wurden, so schnitt meist der Punkt Handhabung schlechter ab.

Wer bisher auf einer Matratze mit einer 7-Zonen-Komforteinteilung genächtigt hat, wird schwerlich ein ähnliches Modell für sein Boxspringbett finden. Und auch der einfache Tausch der alten Matratze und das Finden einer neuen und geeigneten ist bei einem Boxspringbett aufgrund der fehlenden Normung erschwert.

Für wen sind Boxspringbetten geeignet?

Boxspringbetten sind zweifelsohne für Jeden geeignet, der viel Wert auf guten und erholsamen Schlaf legt. Durch die hohe Stützkraft und die sehr gute körperliche Anpassung von Matratze und Topper profitieren Personen mit Erkrankungen der Wirbelsäule etc. besonders von diesem Bettenmodell. Durch die Höhe des Bettsystems wird das Hinlegen und Aufstehen erleichtert, was wiederum ein Vorteil für kranke oder alte Personen darstellt.

Unterschiede zwischen Amerikanischem und Skandinavischem Boxspringbetten?

Das klassische amerikanische Boxspringbett besteht aus dem Boxspring und einer dicken, meist um die 30 cm hohen Matratze. Das Untergestellt, der Boxspring, und die Matratze können aus den unterschiedlichsten Materialen wie z.B. Hartschaum, Federkern oder Visco hergestellt sein. Üblicherweise ist der Boxspring stoffbezogen und die Matratze wird aus hygienischen Gründen mit einem Laken versehen.

Skandinavische Modelle besitzen neben dem Boxspring und der Matratze noch einen Topper, wobei Boxspring und Matratze farblich passend mit einem Bezugsstoff versehen sind. Dementsprechend werden meist auch nur die Topper, also die weiteren dünneren Matratzen, mit einem Laken überzogen, damit die einheitliche Optik erhalten bleibt.

No votes yet.
Please wait...

Rating: 3.5. From 2 votes.
Please wait...