Skip to main content

Ikea Matratzen im Test

Logo vom Matratzenhersteller Ikea

Logo vom Matratzenhersteller Ikea

Seit der Gründung im Jahr 1943 konnte sich der Schwede Ingvar Kamprad mit seiner speziellen IKEA-Philosophie verwirklichen: Der heute in den Niederlanden ansässige IKEA Konzern gehört einer Stiftung: Die Mittel werden also entweder reinvestiert oder für karitative Zwecke gespendet. Der IKEA Konzern erlöste im Jahr 2015 rund 31,9 Milliarden Euro, beschäftigt weltweit rund 155.000 Mitarbeiter und betreibt 328 Einrichtungshäuser. Mit einer eigenen Wertschöpfungskette sichert IKEA nicht nur die Produktstrategie und -Auswahl, sondern vor allem die Produktion und den Vertrieb nach eigenen Maßstäben. Seit geraumer Zeit gehören Betten und Matratzen in das breit gefächerte Portfolio des Unternehmens.

Was zeichnet IKEA Matratzen aus?

IKEA war lange Zeit als Synonym für Selbstbau-Möbel bekannt, allerdings hat der IKEA Konzern sein Portfolio deutlich erweitert – und wird das auch weiterhin beibehalten. Dabei treibt die Entscheider immer die Frage um, mit welchen Möbeln oder Accessoires sie das Leben der unterschiedlichsten Menschen, die zu den zahlreichen IKEA-Kunden gehören, noch besser machen können – und das zu einem erschwinglichen Preis. Diese Kriterien liegen allen Design- und Produktstrategien zugrunde und damit auch dem breit gefächerten Matratzen-Angebot. Es werden die unterschiedlichsten Matratzen-Arten hergestellt, bei denen die Verbraucher vielleicht hier und da im Vergleich zu den großen Spezial-Marken kleine Abstriche machen müssen, die aber trotzdem durchweg gut abschneiden.

Von IKEA gibt es Kaltschaum- und Schaumstoffmatratzen, aber auch Federkern- und Latexmatratzen, die den Vergleich mit den kostenintensiven Premium-Produkten nicht zu scheuen brauchen. Es mag zwar durchaus sein, dass sich die IKEA Matratzen, wie andere Discounter-Matratzen auch, nicht für jeden individuellen Anspruch eignen, schon deswegen empfehlen sich die ausführlichen Testberichte. Dazu sollte man sich aber vor Augen führt, dass die Stiftung Warentest zur Prüfung der Haltbarkeit schwere Walzen über die Matratzen rollen lässt und einzelne Kriterien übermäßig bewertet. Nur so können die ordentlichen Ergebnisse richtig eingeordnet werden – immer im Bezug zum Preis selbstverständlich.

Die Ikea Matratzen Schaum-/ Latexmatratzen Testsieger 2016

IKEA Matratzen Federkern- / Taschenfederkernmatratzen Testsieger 2016

IKEA bietet auch eine schöne Auswahl an klassischen Federkernmatratzen an, die im Gegensatz zu den Schaum-Varianten ihre Flexibilität mit Hilfe von Sprungfedern aus Stahl bewerkstelligen. Hier kommt es nicht nur auf die Beschaffenheit der Federn selbst, sondern vor allem auf deren Verpackung und Verbindung an. Die Auswahl sollte ebenfalls anhand des präferierten Härtegrades erfolgen. Zur Übersicht stellen wir im Folgenden die beste IKEA Federkernmatratze vor (laut Testomania).

Hyllestad

Als Tonnentaschenfederkernmatratze weist die Hyllestad die am höchsten entwickelte Bauweise von Federkernmatratzen auf – und das auch im wahrsten Sinne des Wortes: Mit 27 cm Gesamthöhe kann sich diese IKEA Matratze ohne Problem dem Vergleich mit kostenintensiven Premium-Matratzen stellen. Die sorgfältig verpackten und vernähten Federn können punktegenau reagieren und sorgen für ergonomische Anpassung und Druckverteilung. Vor allem kann diese IKEA Matratze mit einem hervorragenden Schlafklima punkten und sorgt damit für eine entspannte Nachtruhe. Die Hyllestad kann nicht gewaschen, aber mit einem Möbelshampoo gereinigt werden.

Vor und Nachteile von Ikea Matratzen

Wie immer hat jede Medaille zwei Seiten: Die IKEA Matratzen weisen diverse Vorteile, aber eben auch Nachteile auf, die wir nicht verschweigen wollen. Wir fassen hier die wichtigsten zusammen:

Vorteil 1: IKEA Matratzen stehen in einer großen Vielfalt, die den unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht werden, zur Auswahl.

Vorteil 2 : Die Verarbeitung kann sich durchaus sehen lassen, vor allem die Matratzen mit abnehmbarem Bezug punkten in Bezug auf die Waschbarkeit.

Vorteil 3: Alle Matratzen können zusammengerollt erworben und damit bequem transportiert werden.

Vorteil 4: Da es sowohl Federkern- als auch Schaummatratzen gibt, eröffnen sich interessante Alternativen.

Vorteil 5: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist ausgesprochen gut, viele der IKEA Matratzen können sich mit deutlich kostenintensiveren Premium-Modellen messen.

Nachteil 1: Es sind durchaus Abstriche zu machen – wie bei allen Discounter-Matratzen empfehlen sich die meisten IKEA Matratzen vor allem Personen mit einem leichteren Körperbau.

Nachteil 2: Einige Matratzen verfügen nicht über den abnehmbaren Bezug. Dafür gibt es aber die Möglichkeit, mit einem Shampoo zu reinigen.

Welche IKEA Matratzen wurden von der Stiftung Warentest getestet?

In den letzten Jahren wurde auch eine ganze Reihe der vielfältigen IKEA Matratzen von der Stiftung Warentest einem ausführlichen Test unterzogen – mit teilweise rabiaten Mitteln. Beispielsweise werden große und schwere Walzen über die Matratzen gerollt, um die Widerstandsfähigkeit und damit Langlebigkeit zu prüfen. Allerdings sind auch diese Testberichte zu relativieren: Zum einen sind die meisten Tests schon einige Jahre her, sodass zu den aktuellen Modellen gar keine Urteile vorliegen. Zum anderen werden einzelne Kriterien, wie beispielsweise das Vorhandensein von Transportschlaufen, aus unserer Sicht übermäßig stark in die Bewertung einbezogen.

IKEA Vyssa Skönt
Diese Matratze für ein Juniorbett wurde im Test 02/2014 als dünne und harte Kaltschaummatratze mit einer mittelmäßigen Haltbarkeit bewertet. Trotzdem erhielt diese IKEA Matratze wegen des Liegekomforts das Prädikat gut (2,5).

IKEA Myrbacka
Die günstige Myrbacka wird im Test 08/2014 als Latexmatratze bezeichnet, auf der sich vor allem Leichtgewichte wohlfühlen würden – schwerere Menschen hätten nämlich mit dem übermäßigen Einsinken zu kämpfen, was die Bewegungsfreiheit im Schlaf einschränken könnte. Das Gesamtergebnis fällt mit befriedigend (2,6) dann auch etwas schlechter aus.

Alle anderen Prüfberichte der Stiftung Warentest sind aus den Jahren 2011 und früher – und beziehen sich auf Matratzen-Modelle, die gar nicht mehr aktuell sind. Es darf also mit Spannung auf die Bewertung der neuen IKEA Matratzen gewartet werden.

Vyssa Könt – Note 2,5 (gut)

Mybacke – Note 2,6 (befriedigend)

Wie werden Ikea Matratzen getestet?

Wir erklären Ihnen hier, wie Ikea Matratzen von uns getestet und bewertet werden:

Test-KriteriumWas wird untersucht?Wie erfolgt die Benotung?
LiegekomfortWie bequem ist die Matratze?Wir testen jede Matratze einzeln, jeweils fünf Tester bewerten dann, wie bequem die Matratze ist.
MaterialienWelche Materialien werden verwendet?Es wird angeschaut, welche Materialien verwendet werden, umso hochwertiger, umso besser die Bewertung.
RaumgewichtWelches Raumgewicht hat die Matratze?Wir schauen uns den Wert des Herstellers an, umso höher das Raumgewicht umso besser ist die Bewertung.
VerarbeitungWie gut oder schlecht ist die Matratze verarbeitet?Wir schauen uns die Verarbeitung der Ikea Matratze an, gibt es Produktionsfehler?
Preis-LeistungWie gut ist die Matratze für den jeweiligen Preis?Wie ist der Preis einzuorden? Bekommt man für den Preis eine gute Leistung?

Warum sollte ich eine IKEA Matratze online kaufen?

Die Möglichkeit, IKEA Matratzen online zu kaufen, ist als absolut komfortabel einzuschätzen: Ausführliche Beschreibungen erleichtern die Auswahl und letztendlich die Entscheidung für eines der vielfältigen Matratzen-Modelle. Da die Prozesse bei Online-Transkationen in seriösen Shops mit Hilfe der modernen Verschlüsselungstechnologie, aber vor allem mit den zuverlässigen Bezahlarten immer sicherer geworden sind, halten sich die Risiken absolut in Grenzen. Darüber hinaus können auch die IKEA Matratzen nur zu Hause in aller Ruhe getestet werden – was sich gerade bei der Entscheidung für eine Matratze auch empfiehlt. Das ganz persönliche Wohlgefühl kann in keinem Geschäft so intensiv wahrgenommen werden, wie das zu Hause der Fall ist. Es gibt also keine Argumente, die gegen einen Online-Kauf von Matratzen sprechen würden.

Test-Fazit zu IKEA Matratzen

Beeindruckend ist vor allem die Vielfalt – und das sowohl in den Matratzen-Arten als auch in den Materialien und Ausführungen. Die Bandbreite reicht von 10 cm hohen Schaumstoffmatratzen bis hin zur 31 cm starken Komfort-Matratze. Mit unterschiedlichen Härtegraden, die die einzelnen Matratzen-Typen nochmals abstufen, werden die unterschiedlichsten Ansprüche perfekt bedient. Und natürlich darf das Preisniveau nicht unerwähnt bleiben: Selbst die hochwertigen Federkernmatratzen sind bei IKEA zu einem Preis zu haben, der nur einen Bruchteil des von Premium-Marken angebotenen Preises ausmacht – bei ähnlichen Eigenschaften.

Rating: 3.6. From 41 votes.
Please wait...

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *