Skip to main content

Was tun, wenn die Matratze schimmelt?

Matratze mit Schimmel

Matratze mit Schimmel

Schimmel auf der Matratze ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch zu einem gesundheitlichen Problem werden. Die Ursache für eine schimmelnde Matratze ist in der Regel eine mangelhafte Belüftung des Schlafzimmers oder der Matratze selbst. Mit einigen einfachen Verhaltensregeln lässt sich einer Schimmelbildung jedoch gezielt vorbeugen. Ist die Matratze bereits von Schimmel befallen, können äußere Schimmelflecken meist relativ unkompliziert entfernt werden. Im Zweifelsfall ist jedoch eine neue Matratze die bessere Wahl - insbesondere aus gesundheitlicher Sicht.

Ursachen für Schimmel auf Matratzen

Schimmelpilze sind fast überall in unserer Umwelt vorhanden und stellen in geringer Konzentration keine Gefahr dar. Problematisch wird Schimmel, wenn sich die Sporen aufgrund von erhöhter Feuchtigkeit ausbreiten. Werden die Schimmelsporen dauerhaft eingeatmet, können Atemwegsprobleme und andere gesundheitliche Probleme die Folge sein. Aus diesem Grund sollte einer Schimmelbildung insbesondere in den Wohnräumen immer so weit wie möglich vorgebeugt werden.

Das Schlafzimmer zählt zu den Wohnbereichen, die am anfälligsten für eine Schimmelbildung sind. Über Nacht entsteht im Schlafzimmer meist relativ viel Feuchtigkeit und begünstigt die Vermehrung von Schimmelsporen. Gerade die Matratze ist in dieser Hinsicht ein Risikofaktor: Einerseits absorbiert die Matratze durch Schwitzen im Schlaf viel Feuchtigkeit und ist dadurch anfällig für eine Schimmelbildung. Andererseits werden vorhandene Schimmelsporen beim Schlafen auf der Matratze auch direkt eingeatmet. Umso wichtiger ist es, einer Schimmelbildung von vorneherein vorzubeugen.

Schimmel auf der Matratze wird durch verschiedene Faktoren begünstigt:

  • Belüftung im Schlafzimmer: Eine ausreichende Frischluftzufuhr ist die Voraussetzung dafür, dass Feuchtigkeit aus der Matratze an die Raumluft abgegeben werden kann. Gerade in den Wintermonaten ist die Raumluft relativ feucht und regelmäßiges Lüften daher besonders wichtig.
  • Belüftung der Matratze: Damit verbliebene Feuchtigkeit aus der Matratze entweichen kann, sollte diese regelmäßig aus dem Bettkasten gehoben werden. Außerdem empfiehlt es sich, die Matratze in regelmäßigen Abständen zu wenden. So kann sich keine Feuchtigkeit in der Matratze stauen.
  • Untergrund: Ein fester Untergrund begünstigt die Schimmelbildung, da die Feuchtigkeit von unten nicht aus der Matratze entweichen kann. Für eine optimale Belüftung ist ein offener Bettkasten mit Lattenrost ideal.

Feuchtigkeit auf der Matratze lässt sich nie komplett vermeiden, da jeder Mensch im Schlaf schwitzt. Umso wichtiger ist es, bei jeder neuen Matratze von Beginn an auf eine ausreichende Belüftung zu achten. Auf diese Weise ist auch nach mehreren Jahren noch ein gesundes Schlafklima garantiert.

Welche Mittel eignen sich zur Schimmelentfernung bei Matratzen?

Das beste Mittel gegen einen Schimmelbefall ist immer eine gute Vorsorge. Das heißt, Schlafzimmer und Matratze sollten grundsätzlich so viel wie möglich belüftet werden. Ist die Matratze bereits vom Schimmel befallen, sollte zunächst einmal gründlich untersucht werden, wie weit der Schimmelbefall bereits fortgeschritten ist. Eine Matratze mit großflächigem Schimmelbefall muss direkt entsorgt werden - hier drohen bei weiterem Gebrauch ernste gesundheitliche Folgen. Kleinere, oberflächliche Schimmelflecken lassen sich mit verschiedenen Methoden entfernen:

  • Schimmelspray: Handelsübliche Schimmelsprays sind das einfachste Mittel, um oberflächliche Schimmelflecken schnell und wirksam zu beseitigen. Das Spray tötet die Schimmelsporen an der Oberfläche ab und dringt bis zu einem gewissen Grad auch in die Matratze ein. Wichtig ist, ein gesundheitsschonendes chlorfreies Schimmelspray zu verwenden. Das Spray sollte für die Behandlung von Textilien geeignet sein.
  • Professionelle Reinigung: Reicht die Behandlung mit einem einfachen Schimmelspray nicht aus, kann eine professionelle Matratzenreinigung hilfreich sein. Hierbei werden Schimmelsporen, Keime und Bakterien durch eine UV-Bestrahlung abgetötet.
  • Hausmittel: Altbewährte Hausmittel gegen Schimmel sind zum Beispiel Backpulver, hochprozentiger Alkohol oder Essig. Auch mit Zitronensaft lässt sich Schimmelflecken beikommen. Die befallene Stelle wird mit Zitronensaft beträufelt und anschließend mit Salz bestreut. Zusätzlich sollte die Matratze UV-Licht ausgesetzt sein, also dem natürlichen Sonnenlicht. Die UV-Strahlung tötet vorhandene Schimmelsporen ebenfalls ab. Das Problem bei Hausmitteln: Oft wird der Schimmel nur unzureichend an der Oberfläche entfernt. Ebenso wie Schimmelspray sind Hausmittel nicht dazu geeignet, einen Schimmelbefall im Inneren der Matratze zu bekämpfen.

Jedes Mittel gegen Schimmel ist grundsätzlich nur dann wirksam, wenn einer Neubildung von Schimmel durch entsprechende Maßnahmen vorgebeugt wird. Das heißt, dass sowohl das Schlafzimmer als auch die Matratze selbst in Zukunft ausreichend belüftet werden sollten. Auch lässt sich der Erfolg einer Schimmelentfernung bei Matratzen immer nur oberflächlich beurteilen - ein Risiko bleibt nach einem Schimmelbefall also immer.

Neue Matratze kaufen - ja oder nein?

Auch, wenn leichter Schimmel sich zumindest äußerlich teilweise entfernen lässt: Bei einem Schimmelbefall ist es immer Zeit für eine neue Matratze. Schimmel stellt insbesondere bei größerem Befall eine ernste Gesundheitsgefahr dar und sollte nie auf die leichte Schulter genommen werden. Wer über einen längeren Zeitraum auf einer Matratze mit Schimmelbefall schläft, riskiert schwere Allergien und Atemwegsprobleme.

Die Schimmelentfernung bei Matratzen gestaltet sich in diesem Zusammenhang problematisch, weil nie wirklich sicher gesagt werden kann, wie es im Inneren der Matratze aussieht. Schimmel auf der Matratze kann immer nur oberflächlich entfernt werden, breitet sich aber gerade bei einem stärkeren Befall schnell im Matratzenkern aus. Begünstigt wird dies durch zusätzliche Feuchtigkeit, beispielsweise durch Schwitzen im Schlaf.

Daher gilt bei einer schimmeligen Matratze der Grundsatz: Im Zweifelsfall direkt entsorgen und bei der neuen Matratze auf eine ausreichende Belüftung achten. So kann von vorneherein vermieden werden, dass sich auch in der neuen Matratze Schimmel bildet.

No votes yet.
Please wait...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *